Christin überlebt Sichelangriff in Ägypten

shutterstock_2099640388.jpg

Das Opfer, ein koptischer Christ, wurde in Ägypten von einem Mann angegriffen, der für seinen religiösen Extremismus bekannt sein soll.

Mona Wafdi Marzouk ist eine 35-jährige koptische Christin, die in Ägypten lebt. Im Juni wurde sie auf dem Weg zur Familienfarm mit einer Sichel angegriffen.

gemäß WataninetIhr Angreifer Qasim Muhammad versuchte sie zunächst mit einem Schal zu erwürgen, dann schlug er ihr mit einer Sichel in den Hals. Die Medien geben an, dass das Werkzeug nicht scharf genug war, um die Arterien des Opfers zu erreichen.

Es war Monas Cousine, die die Szene sah und sofort zu ihrer Rettung kam, um den Angreifer zu verscheuchen. Er fand sie am Boden liegend, in ihrem Blut. Sie wurde dann ins Krankenhaus gebracht, wo ihr Nacken mit 7 Stichen genäht wurde.

Der Angreifer wurde festgenommen. Seine Familie plädiert für eine psychische Erkrankung. Laut Quellen von Wataninet war der Angreifer für seinen religiösen Extremismus bekannt und soll am Tag vor der Tragödie das Haus eines anderen koptischen Christen aus der Gegend ausgeraubt haben.

Dieser Angriff erinnert an die Ermordung eines koptischen Priesters, Arsanious Wadid, auf offener Straße in Ägypten erstochen, der Angriff vonein koptischer Christ in einer Apotheke während des Ramadan, der Tod eines koptischen Christen, brutal mit einem Fleischermesser angegriffen, oder der Tod vonEin junger koptischer Christ wurde an seinem Arbeitsplatz erschossen.

MC


Aktuelle Artikel >

Zusammenfassung der Nachrichten für den 22. September 2023

umrandetes graues Uhrensymbol

Aktuelle Nachrichten >