Rugby-Weltmeisterschaft Südafrika-Tonga: Ein Moment des Gebets zwischen den Spielern bewegt das Netz

Rugby-Weltmeisterschaft Südafrika-Tonga, ein Moment des Gebets zwischen den Spielern bewegt das Netz

Am Sonntagabend knieten die beiden Rugby-Teams im Vélodrome-Stadion in Marseille nach dem Spiel zwischen Südafrika und Tonga im Kreis, um zu beten. Ein großartiger Moment der Besinnung, der in den sozialen Netzwerken die Runde machte. 

Für ihr letztes Gruppenspiel, die South African Springboks gewann gegen die Tonga-Inseln Sonntagabend im Marseille Velodrome-Stadion. Ein Spiel, in dem es dem amtierenden Weltmeister nicht ohne Mühe gelang, den Vorsprung zu halten. 

Am Ende dieses Treffens erregte ein wunderschöner Moment der Solidarität und Besinnung zwischen den beiden Teams die Aufmerksamkeit der ganzen Welt. 

Tatsächlich versammelten sich die südafrikanischen und tonganischen Spieler nach dem Schlusspfiff in einem Kreis, hielten sich gegenseitig fest und knieten nieder, um in der Mitte des Stadions zu beten. Ein Gebet, das nicht unbemerkt blieb! Ein Video, das diese Zeit der Besinnung festhält, hat in den sozialen Netzwerken tatsächlich die Runde gemacht. An Twitter, es wurde bereits mehr als 700 Mal aufgerufen

In dem ein paar Sekunden langen Clip sehen wir Eben Etzebeth, einen südafrikanischen Spieler, wie er den tonganischen Ersatzspieler Sonatane Takula hält, während beide ihre Köpfe zum Gebet gesenkt haben. 

„Deshalb ist Rugby die großartigste Sportart, die es gibt. Sie kämpfen 80 Minuten lang, haben aber großen Respekt voreinander“, schreibt ein Internetnutzer, der von dieser Solidaritätsbekundung zwischen den beiden Teams berührt ist. 

Camille Westphal Perrier

Bildnachweis: Instagram-Screenshot

Im Bereich Sport >



Aktuelle Nachrichten >