Nachrichtenzusammenfassung für den 5. Januar 2023

05_01_2023.jpg

Entdecken Sie eine Zusammenfassung von 5 Nachrichten, die an diesem Donnerstag, dem 5. Januar 2023, auf der Website von InfoChrétienne veröffentlicht wurden, um in wenigen Minuten einen globalen Überblick darüber zu erhalten, was in der Welt, insbesondere im christlichen Bereich, passiert.

„Möge deine Freude vollkommen sein“: Die letzte Hommage von Papst Franziskus an Benedikt XVI. bei seiner Beerdigung in Rom

Papst Franziskus hat am Donnerstag seinem Vorgänger Benedikt XVI., der am Samstag im Alter von 95 Jahren bei der Beerdigung des ehemaligen deutschen Papstes im feierlichen Rahmen des Petersplatzes starb, in Anwesenheit von 50.000 Gläubigen, die die Köpfe vermischten, die letzte Ehre erwiesen von Staats- und gekrönten Häuptern.

„Noé la force de vivre“: Die Bibel in Musicalform im Palais des Congrès vom 21. bis 29. Januar

„Noé la force de vivre“, ein Musical von Essaï Altounian, wird vom 21. bis 29. Januar im Palais des Congrès aufgeführt. Eine Show, die frei von der biblischen Arche inspiriert ist, durch die er beabsichtigt, eine Umweltbotschaft zu vermitteln, in der Überzeugung, dass die Geschichte von Noah als „das Symbol des Schutzes des Planeten und unserer Menschheit“ widerhallt.

„Über 30 Grabsteine ​​und Kreuze zerschmettert“: Christlicher Friedhof in Jerusalem zerstört

Dutzende Gräber auf einem protestantischen Friedhof in Jerusalem, der der Church Missionary Trust Association Ltd, einer anglikanischen Organisation, gehört, wurden in Jerusalem zerstört. Das israelische Außenministerium prangert „einen unmoralischen Akt“, „einen Affront gegen die Religion“ an.

China: USCIRF beschuldigt autorisierte religiöse Organisationen, an Verletzungen der Religionsfreiheit mitschuldig zu sein

Ein Bericht der United States Commission for International Religious Freedom (USCIRF) wirft autorisierten religiösen Körperschaften in China vor, an der Sinisierung der Religionspolitik „mitschuldig“ zu sein und als „Relais für die Propaganda der Kommunistischen Partei Chinas“ zu dienen. Der Bericht zitiert ihre „Komplizenschaft bei den systematischen, andauernden und flagranten Verletzungen der Religionsfreiheit durch die Regierung“.

„Gott ist Liebe“, Enzyklika von Benedikt XVI. über die Quelle des christlichen Glaubens

In etwas mehr als 26 Jahren Pontifikat veröffentlichte Johannes Paul II. 14 Enzykliken, Papst Benedikt XVI. schrieb nur drei in acht Jahren. Obwohl er einen großen Beitrag zur Enzyklika Veritatis Splendor seines Vorgängers leistete und Lumen Fidei, herausgegeben von seinem Nachfolger Franziskus, nicht vervollständigen konnte, bestand Benedikt XVI. in seiner Enzyklika Deus caritas is (Gott ist Liebe) auf theologischen Tugenden, insbesondere auf der Liebe.

Leitartikel


Aktuelle Artikel >

Zusammenfassung der Nachrichten für den 22. September 2023

umrandetes graues Uhrensymbol

Aktuelle Nachrichten >