Ein Chinese wurde 17 Tage nach einem Erdbeben durch ein „Wunder“ gefunden

Laut staatlichen Medien wurde ein Chinese, der bei einem tödlichen Erdbeben verletzte Kollegen behandelte und sich dann in den Bergen verirrte, 17 Tage später gefunden.

Ein Erdbeben der Stärke 6,6 erschütterte am 5. September die südwestliche Provinz Sichuan. Die Tragödie tötete mindestens 93 Menschen und führte zur Notunterbringung von Tausenden von Menschen.

Ein Angestellter des Wasserkraftwerks Wandong namens Gan Yu wurde am Mittwoch von einem Dorfbewohner gefunden, sagte China National Radio (CNR), das die Rettung als „Wunder“ bezeichnete.

Der Mann arbeitete mit seinem Kollegen Luo Yong zusammen, als das Erdbeben zuschlug.

Sie blieben zurück, um verletzte Kollegen zu behandeln und Überschwemmungen zu verhindern, indem sie Wasser aus dem Damm abließen.

Anschließend verließen die beiden Mitarbeiter isoliert das Werk und legten eine rund 20 Kilometer lange Reise zurück.

Aber Gan Yu, der an schwerer Kurzsichtigkeit leidet, hatte während des Erdbebens seine Brille verloren und hatte laut CNR Schwierigkeiten, sich durch die Berge zu bewegen.

Er und sein Kollege hatten verzweifelt versucht, potenzielle Retter ausfindig zu machen.

„Wir hatten uns ausgezogen. Wir hängten sie an Äste, die wir schwenkten“, sagte Luo Yong gegenüber CNR.

Die beiden Männer entschieden schließlich, dass Gan Yu wegen seiner Kurzsichtigkeit bleiben würde, während sein Kollege Hilfe holen würde.

Luo Yong half ihm, ein provisorisches Bett aus Moos und Bambusblättern zu bauen, und überließ ihm ein paar wilde Früchte zum Essen.

Retter fanden Luo Yong schließlich am 8. September. Aber als sie am 11. September bei Gan Yus Unterschlupf ankamen, war er bereits weg.

Anfang dieser Woche kehrte ein Anwohner in sein Dorf in der Nähe des Wasserkraftwerks zurück. Dann hörte er von der Forschung.

Bewaffnet mit seiner Kenntnis des Geländes schloss er sich am Mittwochmorgen dem Rettungsteam an. Nach nur zwei Stunden Fußmarsch fand er Gan Yu unter einigen Bäumen liegend.

Der Unglückliche wurde in ein Krankenhaus geflogen, wo die Ärzte laut CCTV des öffentlichen Fernsehens feststellten, dass er an mehreren Brüchen litt.

Der Kanal strahlte Bilder von Gan Yu aus, der abgemagert und sichtlich geschockt war und langsam Essen aß, das von Rettungskräften angeboten wurde.

Die Redaktion (mit AFP)

© Info Chrétienne - Kurze teilweise Reproduktion autorisiert, gefolgt von einem Link "Weiterlesen" zu dieser Seite.

UNTERSTÜTZUNG CHRISTLICHE INFO

Info Chrétienne Da es sich um einen vom Kultusministerium anerkannten Online-Pressedienst handelt, ist Ihre Spende bis zu 66% steuerlich absetzbar.