Thierry Le Gall oder wie ein Direktor aus Ferrero zum Pastor im Parlament wird

France 3 Bretagne hat gerade einen ausgezeichneten Bericht über Thierry Le Gall, einen Pastor im Parlament, vorgelegt. Eine Gelegenheit, zum atypischen und außergewöhnlichen Kurs dieses Mannes zurückzukehren.

 

Deit Januar 2016 ist Thierry le Gall (verheiratet und Vater von vier Kindern) der erste evangelische Pastor, der offiziell ins Parlament berufen wurde. Mit einer Hochschulausbildung in der audiovisuellen Industrie hat sich dieser ehemalige Geschäftsführer für Kommunikation bei Ferrero France (Schokolade!) entschieden, der Stimme seines Herzens zu folgen.

Sehr engagiert im gesellschaftlichen Leben, ist er auch Gefängnisseelsorger, Projektleiter für Obdachlose. Der CNEF (Nationaler Rat der Evangelikalen Frankreichs) setzt auf seine doppelten Fähigkeiten, Thierry Le Gall wird Kommunikationsdirektor dieser nationalen Einheit.

Heute besteht ihre neue Funktion in erster Linie darin, evangelikale Kirchen gegenüber Parlamentariern zu vertreten. Evangelische Kirchen sichtbar zu machen ist ihre vorrangige Aufgabe. Fernab jeglicher Lobbyarbeit geht der Mann des Glaubens auch allen Senatoren und Abgeordneten pastoral gegenüber.

Alle sind einem starken politischen, psychologischen, menschlichen Druck ausgesetzt ... Mit ihnen setze ich mich für eine Zeit der spirituellen Reflexion hin, sagt er, ich bin da, um ihnen den Puls der Gesellschaft zu geben.

In dieser ihm anvertrauten neuen Mission wünschen wir Pastor Le Gall, dass sein Dienst unsere Parlamentarier aufklären, stärken und ermutigen kann, mit Eifer zu arbeiten. Möge sich eine moralische Autorität, eine geistliche Reife und ein Durst nach Gerechtigkeit auf alle Ebenen ausbreiten und dass die wiederkehrenden Kontroversen über Spaltungen in der Kirche allmählich nachlassen.

Michelle S.

Lesen Sie mehr:

© Info Chrétienne - Kurze teilweise Reproduktion autorisiert, gefolgt von einem Link "Weiterlesen" zu dieser Seite.

UNTERSTÜTZUNG CHRISTLICHE INFO

Info Chrétienne Da es sich um einen vom Kultusministerium anerkannten Online-Pressedienst handelt, ist Ihre Spende bis zu 66% steuerlich absetzbar.