Veröffentlichung von 25 Fragmenten der „Schriftrollen vom Toten Meer“ enthüllt biblische Auszüge aus 2000 Jahren

Die 1947 Manuskripte, die zwischen 1956 und 900 in der archäologischen Stätte von Qumrân bei einer Reihe von Ausgrabungen entdeckt wurden, sind weiterhin Gegenstand von Studien und Übersetzungen. Die „Totenrollen“ gehören zu den ältesten bisher bekannten Bibelhandschriften. Sie waren Jahrzehnte vor Christus in 11 Höhlen in der Judäischen Wüste versteckt worden, um sie vor römischen Armeen zu schützen.

CEinige der kürzlich veröffentlichten Fragmente sind Auszüge aus Levitikus, die die Verheißungen Gottes in Bezug auf die Verheißungen an diejenigen verkünden, die die 10 Gebote befolgen. Einer der für die Forschung verantwortlichen Wissenschaftler, Torleif Elgvin, übersetzt und liest das Fragment der Schriftrolle wie folgt:

„Wenn du nach meinen Gesetzen wandelst, meine Gebote hältst und sie tust, dann werde ich den Regen zu ihrer Zeit gewähren, damit die Erde ihren Ertrag und die Bäume des Feldes ihre Früchte geben. "

Michael Holmes, Generaldirektor des Scholars Bible Initiative Museum, sagte, dass die Wissenschaftler, so aufregend die neuesten Veröffentlichungen auch sein mögen, immer noch auf ihre Authentizität testen.

"Die Ergebnisse werden in unsere zukünftigen Museumsausstellungen einfließen und die Besucher einladen, Fragen im Zusammenhang mit der Bewertung von Authentizität zu verstehen und sich damit auseinanderzusetzen."

Die Texte der in Qumran entdeckten Schriftrollen wurden in 2 Büchern veröffentlicht, Nachlese aus den Höhlen: Schriftrollen und Artefakte vom Toten Meer von The Schøyen Collection und Fragmente der Schriftrollen vom Toten Meer für die Museumssammlung.

Es ist möglich, einige dieser Schriftrollen im Israel Museum zu bewundern, aber Sie können sie auch online ansehen unter: Die digitalen Schriftrollen vom Toten Meer.

Redaktionsteam

© Info Chrétienne - Kurze teilweise Reproduktion autorisiert, gefolgt von einem Link "Weiterlesen" zu dieser Seite.

UNTERSTÜTZUNG CHRISTLICHE INFO

Info Chrétienne Da es sich um einen vom Kultusministerium anerkannten Online-Pressedienst handelt, ist Ihre Spende bis zu 66% steuerlich absetzbar.