„Wir beten für die Betroffenen“: Tödliche Schießerei in den USA in einem Walmart-Supermarkt

Bei einer Schießerei in einem Walmart-Supermarkt in Virginia im Osten der Vereinigten Staaten wurden mehrere Menschen getötet, darunter der Schütze am Dienstagabend kurz vor den Thanksgiving-Feierlichkeiten und nach einer Schießerei am vergangenen Wochenende in einer LGBT-Box in Colorado, die im Land große Emotionen auslöste.

Die Polizei sagt, der Schütze sei der einzige Verdächtige in der neuen Schießerei, die in Chesapeake, 240 km südöstlich der Hauptstadt Washington, stattfand.

„Wir haben mehrere Opfer und mehrere Verletzte gefunden“, sagte der Polizeibeamte von Chesapeake, Leo Kosinski, gegenüber Reportern und fügte hinzu, dass Einsatzteams „sofort“ nach einem Notruf um 22:00 Uhr (Mittwoch 03:00 Uhr GMT) in dem noch geöffneten Geschäft eintrafen Zeit.

„Wir glauben, dass dies ein einzelner Schütze ist und dass dieser jetzt verstorben ist“, fügte er hinzu.

Die genaue Zahl der Opfer wurde nicht offiziell bekannt gegeben, aber nach Angaben des Polizisten hätte die Schießerei nicht mehr als 10 Todesfälle verursacht. Es ist auch diese Bilanz des Fernsehsenders WUSA, der der CBS-Kette angehört.

Laut Bildern, die von den Nachrichtenmedien veröffentlicht wurden, waren viele Polizisten am Ort der Schießerei anwesend. Ermittler durchkämmen den Supermarkt und sichern das Areal, sagte Kosinski.

„Wir sind schockiert über dieses tragische Ereignis in unserem Geschäft in Chesapeake, Virginia“, twitterte Walmart am Mittwoch.

" Gebrochenes Herz "

„Wir beten für die Betroffenen, die Gemeinschaft und unsere Mitarbeiter. Wir arbeiten eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen und engagieren uns für die Unterstützung unserer Mitarbeiter“, fügt der amerikanische Supermarktriese hinzu.

Die Senatorin des Staates Virginia, Louise Lucas, sagte, sie sei „zutiefst untröstlich darüber, dass die letzte Massenerschießung in Amerika heute Abend in einem Walmart in meinem Distrikt Chesapeake stattgefunden hat“.

„Ich werde keine Ruhe finden, bis wir Lösungen finden, um diese endemische Waffengewalt zu beenden, die so viele Menschenleben in unserem Land gestohlen hat“, fuhr der Senator auf Twitter fort.

„Tragischerweise erlebt unsere Gemeinde einen weiteren Vorfall sinnloser Waffengewalt, gerade als sich Familien zu Thanksgiving versammeln“, twitterte der Abgeordnete von Virginia, Bobby Scott, am Donnerstag.

Die Schießerei in Chesapeake Walmart findet drei Tage nach einer weiteren Schießerei am Samstagabend in Colorado Springs (Mitte) statt, bei der fünf Tote und mindestens 18 Verletzte in einem LGBTQ-Club zurückblieben, der an diesem Abend an den Transgender-Gedenktag erinnert, der den Opfern transphober Gewalt gewidmet und international gefeiert wurde.

Der Schütze aus Colorado Springs, identifiziert als ein 22-jähriger Mann namens Anderson Lee Aldrich, wurde von zwei Gönnern überwältigt. Er könnte wegen Mordes und Hassverbrechen angeklagt werden und ihm droht eine lebenslange Haftstrafe ohne die Möglichkeit einer Bewährung.

„Hassverbrechen“ bezieht sich in den Vereinigten Staaten auf eine Handlung, die sich gegen eine Zielperson aufgrund von Elementen ihrer Identität wie Rasse, Religion, Nationalität, sexueller Orientierung oder Behinderung richtet. Es gilt als schweres Bundesdelikt und wird mit härteren Strafen geahndet.

Die Vereinigten Staaten sind ein regelmäßiger Schauplatz von Massenmorden und anderer Waffengewalt. Nach Angaben des Waffengewaltarchivs fanden seit Beginn des laufenden Jahres mehr als 600 Massenerschießungen statt. Das Thema Rüstungskontrolle bleibt jedoch politisch hochsensibel, und der Kongress zögert nach wie vor, die Gesetzgebung in diesem Bereich zu verschärfen.

Die Redaktion (mit AFP)

Bildnachweis: Shutterstock/Mahmoud Suhail

© Info Chrétienne - Kurze teilweise Reproduktion autorisiert, gefolgt von einem Link "Weiterlesen" zu dieser Seite.

UNTERSTÜTZUNG CHRISTLICHE INFO

Info Chrétienne Da es sich um einen vom Kultusministerium anerkannten Online-Pressedienst handelt, ist Ihre Spende bis zu 66% steuerlich absetzbar.