In Nigeria wird ein Christ bei der Entführung seines Pastors erschossen

Bung-Fon-Dong.jpg

Pastor Bung Fon Dong wurde am Sonntag in Nigeria entführt. Eine Lösegeldforderung von fast 50 Euro wurde von den Entführern an die Familie gestellt.

Sonntagnacht, den 11. September, wurde Pastor Bung Fon Dong von der Kirche Christi in den Nationen (COCIN) im nigerianischen Bundesstaat Plateau entführt. Bei der Entführung wurde ein christlicher Wachmann getötet.

James Ngyang, ein Mitglied dieser Kirche, bezeugt die Tatsachen mit Morgenstern-Nachrichten.

„Bewaffnete Männer, von denen angenommen wird, dass sie Fulani-Terroristen sind, griffen Ganawuri an und entführten Reverend Bung Fon Dong zusammen mit James Mann, der später den Entführern entkam. Die bewaffneten Männer stürmten gegen 22 Uhr die Residenz des Präsidenten des RCC [Regional Church Council], schossen und verletzten die Frau des Pastors und töteten einen gewissen James Ngyang, ein Mitglied der Kirche und Sicherheitsagenten der Kirche, bevor sie die Wohnung gewaltsam einnahmen Pastor mit vorgehaltener Waffe weg. »

Ein weiterer Zeuge, der von den nigerianischen Medien unter dem Namen Samuel präsentiert wurde Punsch, gibt an, dass die Männer mit Motorrädern ankamen und fügt hinzu, dass "seine Frau, die versuchte, ihn zu retten, eine Kugel ins Bein erhielt und dann ins Krankenhaus gebracht wurde".

Die Familie von Pastor Bung Fon Dong wurde am folgenden Tag von den Entführern kontaktiert. Sie fordern die Zahlung eines Lösegeldes von 20 Millionen Naira oder fast 50 Euro für seine Freilassung.

Alfred Alabo, stellvertretender Polizeichef des Plateau State Police Command, sagte, Beamte seien eingesetzt worden, „um die Kriminellen aufzuspüren und die Geisel zu retten“.

MC

Bild: Morgenstern-Nachrichten 

In der Rubrik Verfolgung >



Aktuelle Nachrichten >