„Sie dachten, sie hätten mich getötet, aber Ehre sei dem Herrn Jesus, weil ich überlebt habe“

Ohne Titel-design-8.png

Ein Pastor wurde in Uganda „schwer mit stumpfen Gegenständen geschlagen“.

Agaba Ezera ist Pastorin in Uganda. Am 8. November wurde er von muslimischen Extremisten geschlagen. Seine Kirche wurde abgerissen. Er bezeugt Morgenstern-Nachrichten.

„Dieser Vorfall ereignete sich aufgrund unserer Evangelisierungsaktivitäten in der muslimischen Gemeinde in den Dörfern Katantala und Kapapali“, sagte er. Im August führte der Pastor 23 Muslime zu Jesus.

„Das hat die Muslime verärgert, und sie kamen, um die Kirche am 8. November gegen 20 Uhr anzugreifen, als wir in der Abendkommunion waren“, fährt er fort.

„Menschen kamen aus dem Nichts, riefen und sangen islamische Worte, als wollten sie am Eid-Gebet teilnehmen. Sie fingen an, uns zu schlagen und das Kirchengebäude abzureißen sowie die Blechtafeln abzureißen. »

Agaba Ezera berichtet die Worte eines der Angreifer.

„Du hast Kafiri [Ungläubige] hierher gebracht und unsere ältere Frau bekehrt, indem du ihr Salz und Suppe gegeben hast, du musst heute sterben. »

Auf seinem Krankenhausbett gibt er Gott die Ehre.

„Ich wurde mit stumpfen Gegenständen schwer geschlagen, aber Ehre sei dem Herrn Jesus, dass ich überlebt habe, obwohl sie dachten, sie hätten mich getötet. »

MC

Bildnachweis: Morgen Stern

In der Rubrik Verfolgung >



Aktuelle Nachrichten >