Jonathan Roumie spricht über die vierte Staffel von The Chosen, die bisher „intensivste“.

Jonathan Roumie spricht über die vierte Staffel von The Chosen, die bislang intensivste

Während in den USA bald die vierte Staffel von The Chosen auf der großen Leinwand ausgestrahlt wird, sprach der Schauspieler, der die Rolle des Jéus spielt, Jonathan Roumie, über diese Staffel, die seiner Meinung nach mit Abstand „die intensivste“ sei. das „reifste und anregendste“ bisher.

Anfang Februar kommt die vierte Staffel von The Chosen in den USA in die Kinos. Während der von Fans auf der anderen Seite des Atlantiks lange erwartete Veröffentlichungstermin immer näher rückt, sprach Jonathan Roumie in den Kolumnen von über die Dreharbeiten zu dieser neuen Staffel Christian Post

Er sagt, es sei „bei weitem die intensivste, reifste und herausforderndste Saison“ bisher. Nicht nur für ihn, sondern auch für den Rest des Teams. „Ich denke, was wir geschaffen haben, wird ziemlich schön sein“, sagte er. 

Die ersten drei Staffeln der Serie konzentrierten sich auf die ersten Jahre des Wirkens Jesu, doch in Staffel 4 geht es um die schwierigsten Zeiten seines Lebens auf der Erde, wie den Verlust geliebter Menschen oder die zunehmende Verfolgung. Jonathan Roumie erklärt, dass er sich, um diese schwierigen Zeiten Christi zu verkörpern, dem Gebet zuwandte und versuchte, so viel Menschlichkeit wie möglich in seinen Charakter einfließen zu lassen. 

„Ich musste einfach wirklich darüber beten und es mit meiner eigenen Menschlichkeit erfüllen, mich dabei von dem inspirieren lassen, was in der Bibel geschrieben steht, und hoffen, dass es mit dem übereinstimmt, was Jesus in diesen Zeiten gefühlt hat.“

Übergebe alles Christus

Der Schauspieler erinnert daran, dass die Nachfolge Jesu kein Garant für ein leichtes Leben ist, im Gegenteil beschreibt diese neue Staffel, „wie Christus seine Jünger zur völligen Hingabe aufruft“, ein Thema, das seiner Meinung nach die Zuschauer ansprechen sollte. 

„Ich denke, letztendlich liegt es an unserem Bedürfnis als Menschen, Gott zu vertrauen und ihm zu vertrauen“, fährt er fort.

„Und das ist es, was Jesus von … seinen Jüngern und von den heutigen Gläubigen verlangt: ‚Ihr müsst mir vertrauen, egal wie schwer es wird. Wisse, dass ich es unter Kontrolle habe, dass ich der Weg der Wahrheit und des Lebens bin.‘ .' Es ist schwierig, es in die Praxis umzusetzen und täglich in unser Leben zu integrieren.“

Er glaubt, dass „das für uns heute genauso eine Herausforderung darstellt wie vor 2 Jahren.“

„Mein Herz sucht Gott“

Jonathan Roumie sprach auch über seine persönliche Reise seit seiner Rolle als Christus auf der Leinwand. Er behauptet, sich sehr verändert zu haben und sucht Gott heute von ganzem Herzen. 

„Mein Herz will andere Dinge. Mein Herz sucht Gott bei all meinen Bemühungen, in jedem Moment des Tages. Vielleicht war das früher die meiste Zeit der Fall. Aber ich denke, wenn man sein Herz erst einmal wirklich für Christus bekehrt, will er einfach mehr.“ von dir und du willst Ihm mehr von dir geben und Seinen Willen tun, denn dein Leben wird immer besser, je mehr du Ihm folgst.“

Roumie besteht darauf, dass das Leben zwar nicht unbedingt einfacher ist, wir aber Schwierigkeiten auf andere Weise erleben, wenn wir Gott folgen. „Und ich denke, wenn die Menschen es sich zur Gewohnheit machen würden, ihre eigenen Leiden und Prüfungen, die sie in ihrem Leben erlebt haben, in Gemeinschaft mit den Leiden Christi und den Prüfungen, die er durchgemacht hat, darzustellen, würde das die Last sofort erleichtern und dann dieses Persönliche heiligen.“ Leid, das wir erlebt haben“, fügt er hinzu. 

Der 49-jährige Schauspieler glaubt außerdem, dass diese neue Staffel von „The Chosen“ die Zuschauer dazu ermutigen wird, über ihren Glauben und ihre Widerstandsfähigkeit angesichts von Widrigkeiten nachzudenken, inspiriert von den Jüngern. 

„Wenn sie die Idee des Widerstands annehmen, dann ist es meiner Meinung nach etwas, was wir aus Staffel 4 wirklich wegnehmen, wenn wir die andere Wange hinhalten. Ich denke, es widerspricht dem, was [die Jünger] normalerweise erwartet hätten, aber ich denke es dann.“ schafft das Gefühl des Mitgefühls, das sie für den Rest ihrer Mitmenschen brauchen werden, wenn sie alle Herausforderungen bewältigen, die vor ihnen liegen.“

Eine vierte Staffel, die starke Gefühle verspricht!

Während Sie auf die Veröffentlichung in Frankreich warten (für die noch kein Datum bekannt gegeben wurde), schauen Sie sich den Trailer an:

Camille Westphal Perrier


In der Rubrik Die Auserwählten >



Aktuelle Nachrichten >