Papst Franziskus dementiert Gerüchte über seinen möglichen Rücktritt

shutterstock_170340728.jpg

Papst Franziskus hat Gerüchte zurückgewiesen, dass er sein Amt aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme bald aufgeben könnte, und sagte in einem am Montag veröffentlichten Interview, dass er bald Kiew und Moskau besuchen könnte.

„Das ist mir nie in den Sinn gekommen. Im Moment nein, im Moment nein. Wirklich! “, erklärte der souveräne Papst während dieses Interviews mit der Agentur Reuters, das am Samstag in seiner Residenz Sainte-Marthe im Vatikan durchgeführt wurde.

Starke Schmerzen im rechten Knie des Papstes, die ihn gezwungen hatten, eine für Anfang Juli geplante Reise nach Afrika zu verschieben, haben in den letzten Wochen die Spekulationen über einen möglichen Verzicht im Einklang mit seinem Vorgänger Benedikt XVI.

Franziskus wiederholte jedoch, dass er selbst auf sein Amt verzichten könne, wenn ihn seine Gesundheit eines Tages daran hindere, die Kirche zu leiten. Auf die Frage, wann das passieren könnte, antwortete er: „Wir wissen es nicht. Gott wird es sagen."

Der argentinische Jesuit gab an, „einen kleinen Bruch“ im mit Laser- und Magnettherapie behandelten Knie erlitten zu haben, und bestritt auch die Gerüchte, dass bei seiner Dickdarmoperation im Juli 2021 Krebs bei ihm entdeckt worden sei, und prangerte „Gerichtsklatsch“ an.

Er hielt es auch für "möglich", dass er "nach seiner Rückkehr aus Kanada", die für Ende Juli geplant ist, in die Ukraine gehen würde. „Das Erste ist, nach Russland zu gehen, um zu versuchen, auf die eine oder andere Weise zu helfen, aber ich würde gerne in beide Hauptstädte gehen“, sagte er.

Die Redaktion (mit AFP)

Bildnachweis: Shutterstock.com / Giulio Napolitano

Aktuelle Artikel >

Zusammenfassung der Nachrichten vom 5. Juni 2023

umrandetes graues Uhrensymbol

Aktuelle Nachrichten >