Das Erbe der Olympischen Spiele 2024 in Paris könnte Auswirkungen auf die Kirche in Frankreich haben

Das Erbe der Olympischen Spiele 2024 in Paris könnte Auswirkungen auf die Kirche in Frankreich haben

In wenigen Monaten wird Paris mit der Organisation der Olympischen und Paralympischen Spiele im Mittelpunkt der internationalen Aufmerksamkeit stehen. Es werden 15 Millionen Besucher in Frankreich und Milliarden Zuschauer erwartet. Aber was ergibt sich für die Ortskirche in Frankreich? Welches Erbe kann die Kirche von dieser beispiellosen Mobilisierung in Frankreich profitieren? Die christliche Sportbewegung in Frankreich, Go + France, arbeitet bereits seit mehreren Jahren daran.

Der Gedanke des Vermächtnisses ist für die Organisatoren der Olympischen Spiele Paris 2024 von wesentlicher Bedeutung. Das Organisationskomitee für die Olympischen und Paralympischen Spiele (COJOP) engagiert sich gegenüber dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC), um den Parisern ein Vermächtnis in mehreren Bereichen zu bieten: Umwelt, Sport und soziale Infrastrukturen (Verkehr, Wohnen usw.) oder auch Kultur und Technologie.

Ein Vermächtnis für Kirchen

Mit einem Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit, sozialer Inklusion und Stadtentwicklung möchte Paris weit über die Spiele hinaus eine langfristige positive Wirkung erzielen. Das Erbe der Olympischen Spiele in Paris im Jahr 2024 könnte auch Auswirkungen auf die Kirche in Frankreich haben, insbesondere indem sie ihre Rolle in der Gesellschaft hervorhebt und den interreligiösen Dialog fördert.

Seit einigen Jahren Gehen Sie + Frankreich arbeitet mit Kirchen, Verbänden und christlichen Leitern zusammen, um diese Spiele nicht zu einem einmaligen und vergänglichen Ereignis zu machen, sondern zu einer Gelegenheit, die Sport- und Freizeitkultur in der Kirche zu verankern. Die Vision der christlichen Sportbewegung geht von Anfang an über den Juli 2024 hinaus. 

Wie kann sich die Kirche langfristig engagieren?

dank Set 2024, die Möglichkeiten sind vielfältig! Erstens durch Sport. Indem wir die Kirche einladen, den Platz der Sportler in ihren Reihen zu hinterfragen: ihre Herausforderungen oder Gebetsthemen. Bieten Sie Sportveranstaltungen für die ganze Familie oder Turniere mit Kirchenmannschaften an. Den Kirchen wird ein Gottesdienstmodell mit einem Sport- und Freizeitthema angeboten, um Zeugnisse, Bibelgespräche oder bestimmte Aktivitäten in den Sonntagsgottesdienst einzubeziehen.

Auch Kirchen in Frankreich könnten die Spannung der Spiele nutzen, um ihr gesellschaftliches Engagement zu stärken. Nicht nur durch Sport, sondern auch durch soziale Initiativen (Hilfsprogramme für Arme durch Plünderungen oder für Menschen, die im Menschenhandel ausgebeutet werden usw.). Durch Veranstaltungen zur Förderung der Inklusion von Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder zugunsten der Umwelt…

Die Kirche ist daher aufgefordert, die durch die Olympischen Spiele/JPO gebotene Gelegenheit zu nutzen, sich zu engagieren und auf die Bedürfnisse der Gesellschaft im Hinblick auf die Beteiligung am Wohlergehen der Gemeinschaft einzugehen. Zum Beispiel Kirchen, die Touristen ihre Türen für den Zugang zu Toiletten oder einer Bank öffnen und ihnen eine schattige Ecke oder ein Glas Wasser anbieten, um die Gastfreundschaft und Großzügigkeit der Christen zu zeigen.

Es geht auch darum, den interreligiösen Dialog zu fördern. Mehrere Veranstaltungen und Projekte zur Förderung des gegenseitigen Verständnisses zwischen den verschiedenen Religionsgemeinschaften werden tatsächlich die verschiedenen christlichen Sensibilitäten (vereinte Protestanten und Evangelikale, Katholiken, Orthodoxe) zusammenbringen: Herausgabe eines Neuen Testaments mit Zeugnissen christlicher Olympiateilnehmer, Organisation einer Sportveranstaltung Festival nächsten Mai...

Auch im künstlerischen und kulturellen Bereich kann die Kirche durch Konzerte oder Ausstellungen christlicher Künstler zu den Olympischen Spielen beitragen.

Für eine nachhaltige und engagierte Zukunft!

Die Olympischen Spiele 2024 in Paris sind nicht nur ein vorübergehendes Ereignis, sondern vielmehr eine Gelegenheit, ein bleibendes Erbe zu hinterlassen, das der Stadt, ihren Bürgern und der Umwelt zugute kommt.

Mit einem Fokus auf Nachhaltigkeit, Kultur, Sport und Innovation strebt die christliche Sportbewegung danach, ein Erbe zu schaffen, das weit über das olympische Feuer hinaus Bestand hat. Das Engagement der Kirche in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft zeugt von einer nachhaltigen und engagierten Zukunft und macht die Olympischen Spiele 2024 zu einem entscheidenden Moment in ihrer Geschichte.

Fred Menigoz, Präsident Go+ Frankreich

Bildnachweis: Shutterstock / HJBC

Im Bereich Sport >



Aktuelle Nachrichten >