Camilles Leitartikel vom 1. Dezember 2022: Engagierte Protestanten in Frankreich

engagierte-protestanten-in-frankreich.jpg

Diese Woche fanden zwei wichtige Ereignisse im protestantischen Ökosystem des Sechsecks statt. 

Die erste betrifft evangelikale Protestanten mit das evangelische Zentrum die am Montag, 28. und Dienstag, 29. November im Espace Charenton im 12. Arrondissement von Paris stattfand. Ein paar U-Bahn-Stationen entfernt begrüßte die Station F am Montagabend 450 Protestanten das „evangelische Abendessen“ 2022 organisiert vom Cercle Charles-Gide in Zusammenarbeit mit dem Protestantischen Verband Frankreichs (FPF), der Zeitung Réforme und dem Verband der protestantischen gegenseitigen Hilfe (FEP).

Zwei Veranstaltungen, die die Kraft und das Engagement der Protestanten Frankreichs (und insbesondere der Jugend!) hervorheben. 

„Sein, tun, sagen: die Kirche in Mission“, war genau das Thema des Evangelischen Zentrums, das an zwei Tagen rund 800 Personen aus der ganzen französischsprachigen Welt zusammenbrachte, also mehr als erwartet die Organisatoren!

Die zweite Ausgabe des „Evangelischen Abendessens“ ehrte seinerseits „eine evangelische Jugend, die von einer Spiritualität des Handelns angetrieben wird“, um es mit den Worten des Präsidenten der FPF, Christian Krieger, zu sagen. Tatsächlich hatten die Organisatoren unter den 450 Anwesenden 200 junge Protestanten eingeladen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen.

Fünf von ihnen nahmen zusammen mit der Staatssekretärin für Jugend und universellen Nationaldienst, Sarah El Haïry, an einem runden Tisch teil, um die Verbindung zwischen ihrem Glauben und ihrer Reise zu bezeugen. Einige dieser Zeugnisse waren eine Gelegenheit, den Namen Jesu zu verkünden!

Auch Wirtschaftsminister Bruno Le Maire war anwesend. Der Minister, der sich bereitwillig als „Katholik“ vorstellte, bekräftigte in seiner Rede, dass Frankreich die Protestanten und ihren „Widerstandsgeist“ brauche.

Darüber hinaus markierte während des Evangelischen Zentrums eine Medienplattform, an der der Präsident des CNEF und der Präsident der FPF teilnahmen, einen echten Wendepunkt für den Protestantismus in Frankreich. Bei dieser Gelegenheit bekundeten die Pfarrer Erwan Cloarec und Christian Krieger (beide ihr Amt im Juni angetreten) ihre Bereitschaft, zusammenzuarbeiten und den „innerprotestantischen“ Dialog zu einer der Herausforderungen ihrer jeweiligen Mandate zu machen.

Wie Erwan Cloarec in einem Interview mit InfoChrétienne erinnerte, „ist das Evangelium nicht einfach etwas, das gesagt oder geglaubt wird, sondern etwas, das gelebt wird“, was sich in der Tat bewähren muss. Und eine der Herausforderungen für uns Christen ist es, gemeinsam daran zu arbeiten, diese Gute Nachricht mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen!

Camille Westphal Perrier


Aktuelle Artikel >

23. Februar 2024 Nachrichtenzusammenfassung

umrandetes graues Uhrensymbol

Aktuelle Nachrichten >