Camilles Leitartikel vom 21. Juni 2022: Auf nach Afrika

SITE-Cap-sur-lAfrique.jpg

Die heutigen Nachrichten heben Angriffe hervor, die in mehreren afrikanischen Ländern stattgefunden haben. Eine Ermutigung, für den Schutz der Bevölkerung dieser Länder und der regelmäßig angegriffenen Christen zu beten. 

International Christian Concern gibt bekannt, dass zwischen dem 23. und 31. Mai Mehrere Angriffe fanden in sechs christlichen Dörfern in der Provinz Cabo Delgado in Mosambik statt, tötete acht Menschen. Anschläge behauptete der Islamische Staat, der nach Angaben der Organisation Fotos veröffentlicht hätte, auf denen sechs enthauptete Leichen sowie Dörfer in Asche zu sehen seien.

Mehr als 130 Zivilisten wurden vor wenigen Tagen in Zentralmali getötet bei Angriffen, die Dschihadisten zugeschrieben werden, die mit Al-Qaida verbunden sind, einem der schlimmsten Massaker, die das Land kennt, und dem jüngsten einer Reihe von Morden in der Sahelzone. Lokale gewählte Beamte berichteten von Szenen systematischer Massaker, die von bewaffneten Männern in Diallassagou und in zwei umliegenden Ortschaften im Kreis Bankass im Zentrum des Landes verübt wurden.

Sonntag, 19. Juni Bewaffnete griffen die katholische Kirche St. Moses an, Staat Kaduna und Baptistenkirche Maranatha. Wir bedauern drei Tote und mehrere Verwundete während der Schießerei in der katholischen Kirche und mehr als dreißig Entführte, die meisten aus der Baptistengemeinde. Bei diesem Angriff wurden auch vier Dörfer angegriffen und Häuser zerstört.

Die zerstückelte Leiche eines Priesters, Mitglied der Society of Missionaries of Africa, Pater Michael Mawelera Samson wurde am Samstag, den 11. Juni am Ufer des Flusses Meta gefunden, in Tansania. Er war am Vortag verschwunden.

Camille Westphal Perrier


Aktuelle Artikel >

Trauer: Die inspirierende Predigt des Pastors aus Nashville

umrandetes graues Uhrensymbol

Aktuelle Nachrichten >