Das Editorial der Woche vom 23 mit Camille: Iran, Evangelikale bei der UNO, Missbrauch stoppen, Grace Zaadi

SITE-23_09_2022.jpg

Das Editorial der Woche mit Camille ist eine Zusammenfassung der vier Schlüsselthemen, die diese Woche die christliche Sphäre bewegt haben. 

 

Seit Beginn der Protestdemonstrationen sind im Iran XNUMX Menschen getötet worden der Tod von Mahsa Amini, eine 22-jährige Frau, die drei Tage nach ihrer Festnahme durch die Sittenpolizei starb, weil sie ihren Schleier nicht richtig trug. 

In einer aktuellen Pressemitteilung, die Kommission der Vereinigten Staaten für internationale Religionsfreiheit (USCIRF) schreibt, dass „Mahsa Aminis entsetzlicher Tod der Höhepunkt monatelanger gewaltsamer Repressionen der iranischen Regierung gegen Frauen auf der Grundlage der Religion ist“.

Zur Erinnerung: Der Iran belegt im Global Index of Christian Persecution 9 der NGO Open Doors den 2022. Platz, was darauf hinweist, dass die "Islamische Republik Iran ein autoritäres Regime ist", in dem "die Rechte der christlichen Minderheit eingeschränkt sind".

Apropos Religionsfreiheit: Ich hatte das Glück, mich diese Woche mit zwei Vertretern der World Evangelical Fellowship bei den Vereinten Nationen zu treffen. 

Diese Woche auf InfoChrétienne haben wir Ihnen davon erzählt die Ernennung von Gaétan Roy und Wissam Al-Saliby, die jeweils Vertreter und Leiter des Büros der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA) bei den Vereinten Nationen in Genf werden. Sie lösen damit Michael Mutzner ab, der diese Funktion seit 2012 innehat.

Durch dieses Büro ist die Organisation einzigartig positioniert, um eine evangelikale Stimme innerhalb der UN „in Angelegenheiten von Belang für die Kirche“ zu vertreten. Es ist auch nützlich, sich daran zu erinnern, dass die WEA 600 Millionen Evangelikale in der Welt vertritt!

Wenn Sie mehr über ihre Rolle erfahren möchten, lade ich Sie ein, diesen Artikel zu lesen: Eine evangelikale Stimme bei der UNO.

Der Nationale Rat der Evangelikalen Frankreichs wurde am Mittwoch, dem 21. September, gegründet ein Zuhördienst für Opfer und Zeugen sexuellen Missbrauchs innerhalb der Kirchen, Struktur und evangelisch-protestantische Werke.

Ziel dieses Dienstes namens „Stop Abuse“ ist es, Missbrauchsopfern eine Zuhör- und Unterstützungsplattform zu bieten, um ihre Zeugenaussagen zu sammeln, sie zu geeigneter Unterstützung zu führen, sei es seelsorgerlich, psychologisch oder rechtlich, die betroffenen Strukturen einzubeziehen oder sogar zu informieren, falls erforderlich , die Justizbehörden.

Plus Que Sportifs, eine christliche Bewegung, die Sportlern auf der Suche nach Sinn dient, hat gerade die erste Folge ihres neuen Podcasts „Décrassage“ veröffentlicht. Unter dem Titel „Wie bewahrt man seine geistige Gesundheit? », konzentriert sich diese Folge Zeugnis der christlichen Olympiasiegerin Grace Zaadi

Die französische Handballspielerin teilt aufrichtig und transparent mit, wie sie sich um ihre psychische Gesundheit kümmert, und blickt auf eine besonders bedeutsame Episode in ihrer Karriere zurück. Sie vertraut insbesondere darauf, dass ihr christlicher Glaube geholfen hat.

Camille Westphal Perrier


Im redaktionellen Teil >



Aktuelle Nachrichten >