Franklin Grahams Hommage an Michail Gorbatschow

shutterstock_2155048283.jpg

Evangelist Franklin Graham würdigte den letzten Präsidenten der UdSSR, Michail Gorbatschow, der am Dienstag starb, und dankte ihm dafür, dass er „den russischen Kirchen ermöglicht hat, frei Gottesdienst zu feiern, was unglaubliche Möglichkeiten für das Evangelium eröffnet“. 

Michail Gorbatschow starb am Dienstag, den 30. August, im Alter von 91 Jahren. In einer auf Facebook geposteten Nachricht feierte Franklin Graham seine Erinnerung an die Anerkennung der zentralen Rolle, die der ehemalige sowjetische Führer beim „Fall des Eisernen Vorhangs und dem Ende des Kalten Krieges“ gespielt hatte.

„Michail Gorbatschow, der ehemalige Präsident der Sowjetunion, ist heute im Alter von 91 Jahren gestorben. Zusammen mit US-Präsident Ronald Reagan spielte er eine Schlüsselrolle beim Fall des Eisernen Vorhangs und dem Ende des Kalten Krieges. Präsident Reagan stand in Westberlin und sagte: „Mr. Gorbatschow, reiß diese Mauer nieder...' und das geschah innerhalb weniger Jahre. »

„Mein Vater Billy Graham traf Herrn Gorbatschow zum ersten Mal 1987 im Weißen Haus, und 1991 besuchte er ihn im Kreml, um moralische Fragen und die Notwendigkeit spiritueller Werte in der Gesellschaft zu besprechen“, fährt Franklin Graham fort.

Der Text des amerikanischen Evangelisten, der von Fotos begleitet wird, auf denen Michail Gorbatschow neben Billy Graham zu sehen ist, unterstreicht auch das Engagement des letzten Führers der UdSSR für die Religionsfreiheit in seinem Land.

„Zu dieser Zeit leitete mein Vater in Moskau eine Evangelisationsschule und bereitete sich darauf vor, in der Stadt zu predigen, und er hielt es für wichtig, seine Anerkennung für Herrn Gorbatschows Unterstützung für die Religionsfreiheit in Russland auszudrücken. »

Während er schreibt, dass „Mikhail Gorbatschow sicherlich Fehler gemacht hat“, behauptet er, „dankbar“ zu sein für „alles, was er getan hat, um den Kalten Krieg friedlich zu beenden und den Kirchen Russlands zu ermöglichen, ihre Anbetung frei zu praktizieren, was unglaubliche Möglichkeiten für das Evangelium eröffnet in diesem Teil der Welt“.

Der Tod des ehemaligen Präsidenten der UdSSR hat zu einer Flut von Ehrungen von politischen Führern auf der ganzen Welt geführt.

Der französische Präsident Emmanuel Macron bejubelte in einem Tweet die Erinnerung an einen „Mann des Friedens, dessen Entscheidungen den Russen einen Weg der Freiheit eröffnet haben. Sein Engagement für den Frieden in Europa hat unsere gemeinsame Geschichte verändert.“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnete Gorbatschow als „großen Staatsmann“ mit „Mut zur demokratischen Öffnung und zum Brückenbau zwischen Ost und West“ und zum Frieden in Europa.

Während der UN-Generalsekretär seine „tiefe Traurigkeit“ ausdrückte, würdigte er „einen einzigartigen Staatsmann, der den Lauf der Geschichte verändert hat“. „Er hat mehr als jeder andere getan, um das Ende des Kalten Krieges friedlich herbeizuführen“, fügte Antonio Guterres hinzu und sagte, „die Welt habe einen großen Weltführer verloren, der sich dem Multilateralismus verschrieben hat und einen unermüdlichen Verteidiger des Friedens ist“.

Camille Westphal Perrier (mit AFP)

Bildnachweis: Shutterstock/mark reinstein/WASHINGTON, DC. 2. Juni 1990 Der russische Präsident Michail Gorbatschow und seine Frau Raisa bereiten sich darauf vor, mit dem Hubschrauber von Washington DC abzufliegen

Aktuelle Artikel >

23. Februar 2024 Nachrichtenzusammenfassung

umrandetes graues Uhrensymbol

Aktuelle Nachrichten >