Nachrichtenzusammenfassung für den 12. Mai 2023

Nachrichtenzusammenfassung für den 12. Mai 2023

Entdecken Sie eine Zusammenfassung von 5 Nachrichten, die diesen Freitag, den 12. Mai, auf der InfoChrétienne-Website veröffentlicht wurden, eine gute Möglichkeit, eine globale Vision davon zu haben, was in der Welt passiert, insbesondere im christlichen Bereich.

Im Iran erklärt ein Richter, dass Treffen mit Menschen seines eigenen Glaubens „natürlich“ seien, und spricht ein christliches Ehepaar frei

„Berichte von Beamten des Geheimdienstministeriums über die Organisation von Stammesgruppen zur Förderung des Christentums, die Mitgliedschaft in und Teilnahme an Stammesgruppen gelten nicht als Handlungen gegen die Sicherheit des Landes und wurden vom Gesetz nicht als kriminelle Aktivität anerkannt.“

1090 Sklaven auf den Philippinen von der Polizei befreit

1090 Menschen wurden gegen ihren Willen in einem „Betrugszentrum“ auf den Philippinen festgehalten und von der Polizei gerettet. Auf den Philippinen führten polizeiliche Ermittlungen zur Auflösung eines „Betrugszentrums“, in dem mehr als 1000 Menschen gegen ihren Willen festgehalten und zu kriminellen Aktivitäten gezwungen wurden.

Loiret: Kontroverse um eine religiöse Versammlung von Reisenden

Mehrere gewählte Beamte aus Loiret forderten am Donnerstag den Staat auf, „seine Verantwortung zu übernehmen“ angesichts der Belästigungen, unter denen die Bewohner einer jährlichen Versammlung von rund 40.000 Reisenden leiden, die Mitglieder einer evangelischen Vereinigung in Nevoy (Loiret) sind, an Land, das Normalerweise beherbergt es die Hälfte davon.

Das portugiesische Parlament bereitet die Entkriminalisierung der Sterbehilfe vor

Nach einem mühsamen Gesetzgebungsprozess muss das portugiesische Parlament am Freitag die endgültige Fassung eines Gesetzes zur Entkriminalisierung der Sterbehilfe verabschieden, das Portugal zu den wenigen Ländern zählen wird, die es einem an einer unheilbaren Krankheit leidenden Menschen erlauben, seinem Leiden ein Ende zu setzen.

In Pakistan lynchte die wahnsinnige Menge einen muslimischen Geistlichen, der der Gotteslästerung beschuldigt wurde

In Pakistan setzt der geringste Vorwurf der Blasphemie den mutmaßlichen Täter der Gefahr eines Lynchmordes aus. Kürzlich wurde ein muslimischer Religionsführer von einem wütenden Mob getötet, nachdem er einem politischen Kandidaten ein Kompliment gemacht hatte, indem er ihn mit Mohammed verglich.

Leitartikel


Aktuelle Artikel >

23. Februar 2024 Nachrichtenzusammenfassung

umrandetes graues Uhrensymbol

Aktuelle Nachrichten >