1. Februar 2024 Nachrichtenzusammenfassung

NACHRICHTEN DES TAGES (5)

Entdecken Sie eine Zusammenfassung von 5 Nachrichten, die diesen Donnerstag, den 1. Februar 2024, auf der InfoChrétienne-Website veröffentlicht wurden, um mehr darüber zu erfahren, was in der Welt, insbesondere im christlichen Bereich, passiert!

In England sind viele religiöse Gebäude in Gefahr

Nach Angaben des National Churches Trust sind Tausende Kirchen und Kapellen im Vereinigten Königreich in einem schlechten Zustand und mehr als 900 sind gefährdet. Geschäftsführerin Claire Walker sagte, ein Schutzplan sei erforderlich, um die „größte Herausforderung des Landes für das Kulturerbe“ zu bewältigen.

LGBTQ+-Ehe: Ein amerikanischer christlicher Radiosender entlässt einen Pastor, der einer Großmutter geraten hatte, zur Hochzeit ihres Enkels zu gehen

Der christliche Radiosender American Family Radio hat seine Beziehung mit Pastor Alistair Begg beendet, nachdem er einer Großmutter reagiert hatte, der er geraten hatte, an der Hochzeit ihres Enkels mit einer Transgender-Person teilzunehmen. „Deine Liebe mag sie überraschen, aber deine Abwesenheit wird ihre Vorstellung von dir verstärken“, sagte er.

Nicaragua kündigt die Freilassung von Mgr. Rolando Álvarez und 18 inhaftierten Priestern an

Mgr. Rolando Álvarez, seit August 2022 inhaftiert und von der Regierung von Daniel Ortega zu 26 Jahren Gefängnis verurteilt, sowie ein weiterer Bischof, zwei Seminaristen und fünfzehn Priester wurden schließlich von den nicaraguanischen Behörden freigelassen. Am 14. Januar wurden alle, mit Ausnahme eines in Venezuela verbliebenen Priesters, nach Rom geschickt, wo der Heilige Stuhl sie herzlich willkommen hieß.

Nigeria: Christliche Schulkinder und ihre Lehrer werden entführt

Mindestens sechs christliche Schüler und drei ihrer Lehrer wurden am Montagabend von mutmaßlich muslimischen Fulani-Hirten entführt, als sie von einer Reise in den Bundesstaat Ekiti in Nigeria zurückkehrten. Für ihre Freilassung forderten die Angreifer ein Lösegeld.

Osten der Demokratischen Republik Kongo: Tote bei ADF-Angriff auf eine Kirche

Bei einem Angriff von ADF-Rebellen, die mit der Gruppe Islamischer Staat (IS) verbunden sind, wurden am Dienstagabend im Osten der Demokratischen Republik Kongo acht Menschen getötet, darunter fünf in einer Kirche, wie wir am Mittwoch aus lokalen Quellen erfuhren.

Leitartikel


Aktuelle Artikel >

23. Februar 2024 Nachrichtenzusammenfassung

umrandetes graues Uhrensymbol

Aktuelle Nachrichten >