Die Tränen von Papst Franziskus, als er an die „märtyrerte“ Ukraine erinnert

Papst Franziskus konnte seine Tränen nicht unterdrücken, als er während einer öffentlichen Zeremonie am Donnerstagnachmittag im Zentrum von Rom über den Krieg in der „märtyrerten“ Ukraine sprach.

Anlässlich der traditionellen Huldigungszeremonie an die Jungfrau Maria während des Festes der Unbefleckten Empfängnis, einem Feiertag in Italien, ging der Papst mitten am Nachmittag in die Nähe des spanischen Platzes vor der aufgestellten Statue der Jungfrau Maria am Kopf einer Spalte.

„Oh Unbefleckte Jungfrau, ich hätte Ihnen heute gerne den Dank des ukrainischen Volkes überbracht…“, erklärte er, während er seine Rede im Stehen verlas, bevor er, von Emotionen gebrochen, abbrach.

Sein Körper zitterte, der Papst schwieg unter Tränen für lange Sekunden, dann applaudierte ihm die anwesende Menge herzlich.

Dann nahm er den Faden seiner Rede wieder auf, stützte sich auf die Armlehne seines Stuhls, blieb aber stehen: „…des ukrainischen Volkes um den Frieden, den wir den Herrn seit einiger Zeit erbitten“.

„Andererseits muss ich Ihnen noch einmal vorstellen“, fuhr er fort, seine Stimme immer noch von Emotionen verändert, „die Bitte der Kinder, der Alten, der Väter und Mütter, der jungen Menschen dieses gemarterten Landes, das so leidet viel ".

Bereits in seinem öffentlichen Angelus-Gebet am Mittag auf dem Petersplatz hatte der Papst „den allumfassenden Wunsch nach Frieden, besonders für die so sehr leidende und gemarterte Ukraine“ beschworen.

Der Papst plädiert seit Beginn der russischen Invasion im Februar unermüdlich für den Frieden, ein Thema, das er regelmäßig in seinen Reden anspricht.

In einem Ende November veröffentlichten Interview von das amerikanische Jesuitenmagazin AmericaDamit hatte der Papst die „Grausamkeit“ angeprangert, mit der die Ukraine wegen der russischen Offensive konfrontiert sei.

Die Redaktion (mit AFP)

Bildquelle: Shutterstock / Drop of Light /IRPIN, UKRAINE – 5. März 2022: Zerstörte Brücke in der Stadt Irpin, nordwestlich von Kiew.

© Info Chrétienne - Kurze teilweise Reproduktion autorisiert, gefolgt von einem Link "Weiterlesen" zu dieser Seite.

UNTERSTÜTZUNG CHRISTLICHE INFO

Info Chrétienne Da es sich um einen vom Kultusministerium anerkannten Online-Pressedienst handelt, ist Ihre Spende bis zu 66% steuerlich absetzbar.